Der Castor kommt zu Dir - komm ihm zuvor!

Der Castor kommt zu Dir - komm ihm zuvor!

Das Thema Castor-Transport spielt sich nicht nur im Wendland ab. Die für den November 2010 geplanten Castor-Transporte gehen auch durch unser Kreisgebiet. Daher unterstützen der BUND Kreisverband Groß-Gerau und die Anti-Atom-Initiative Groß-Gerau den Aufruf von AK.W.Ende

zur Demonstration in Biblis

am 23.10.2010

zum Castorstrecken-Aktionstag
(Treff 14 Uhr Bahnhof Biblis)
(wenn wir genug Menschen sind: mit Umzingelung des Bahnbereiches …)

BIBLIS A wird von RWE ab Januar 2011 nur noch illegal betrieben!

BIBLIS B wird mit übertragenen Strommengen aus dem verschrotteten AKW Mülheim/Kärlich trickreich am Leben erhalten.

BIBLIS A und B sollen weitere 8 Jahre lang tonnenweise stark radioaktiven Müll produzieren, der auf dem Werksgelände rumsteht, ohne dass ein Endlager in Sicht ist, und der unsere Sicherheit bedroht.

BIBLIS liegt an der CASTOR-Strecke von Frankreich ins Wendland, wo der Müll erst zwischengelagert und später verbuddelt werden soll.

Uns in der Region reicht’s jetzt:

Eine Bundesregierung, die so sehr die Sicherheit der Bevölkerung ignoriert, ist nur noch der geschäftsführende Ausschuss der Atomkonzerne und zu jedem Risiko für deren Profite bereit. Wir Menschen sind deren Geiseln und täglich von immer älter werdenden Schrottreaktoren in Gesundheit und Leben bedroht.

Deshalb demonstrieren wir am Castorstrecken-Aktionstag in Biblis; wir wollen zeigen, dass wir diese Profit-Politik nicht länger dulden:

  • Keine weitere Laufzeitverlängerung für deutsche Schrottmeiler!
  • Sofortige Stilllegung von Biblis A und B – sowie aller anderen Atomanlagen im Lande!
  • Schließt Euch unserem Widerstand in der Region an !
  • Beteiligt Euch an den Protestaktionen der Anti-AKW-Bewegung in diesem Herbst – wie schon bei der Großdemonstration in Berlin am 18.09.2010 – und den nun folgenden Anti-CASTOR-Aktivitäten.

Faltblatt zum Castorstrecken-Aktionstag

www.castor-strecken-aktionstag.de

Mit der Bahn zum Castorstrecken-Aktionstag

aktualisiert am: 12.10.2010

Atomkraft? Nein Danke!